Art Dèco

 

 

Art dèco ist wohl die unruhigste, wildeste Epoche in der Kunstgeschichte des letzten Jahrhunderts. Die Zeit zwischen 1920 und 1932 ist gemeint, wenn man vom art dèco, von der Kunst der Zwanziger Jahre spricht. Der Name "art dèco" ist eine Abkürzung der ersten internationalen Ausstellung von Objekten des neuen Kunstgewerbes, der Exposition Internationale des Arts Dècoratifs et Industriels Modernes, in Paris 1925. Es eröffnete sich hier dem Besucher eine neue, geheimnisvolle, glitzernde Welt aus Glas, Keramik, Bakellit, Stoffen, Silber, Uhren, Lampen und ganzen Boudoirs. Wer sich heute für den Kauf und das sammeln von art dèco Assesoviars entschließt, entscheidet sich damit für die letzte aller totalen Stilarten, die die Kunst- und Kulturgeschichte zu verzeichnen hat, für eine faszinierende Epoche. Ebenso reagierte der weltweite Kunstmarkt auf die Renaissance der art dèco Objekte. Hier haben sich die Preise noch nicht eingependelt, sie tendieren immer weiter nach oben wie die Ergebnisse der führenden Auktionshäuser in Europa zeigen.

Klick vergrößern

 

 

Nr. 1  Art Deco Tischlampe,

           zugeschrieben: Daum Nancy

 

Die Montur der Tischlampe besteht aus Schmiedeeisen, sog. fer forgè. Sie ist gehämmert glühend geschmiedet und formvollendet sehr kunstvoll gefertigt, was die Hand eines erfahrenen Meister erkennen lässt, vermutlich Edgar Brandt. Er schuf hervorragende Arbeiten in enger Zusammenarbeit mit der Christallerie der Gebrüder Daum in Nancy. Aus einem rund geformten Stand austretend, gehen acht Rundstäbe aufsteigend ineinander verbundene nach oben. In diesem Segment befindet sich die tragende Montage, in der Höhe verstellbar, für den aus Pressglas reliefartig geformten Glasschirm. Die Vasquè ist ein Meisterstück aus der berühmten und bekannten Christallerie der Gebrüder Daum in Nancy, die zu dieser Zeit in der Ecole de Nancy ihre hervorragenden Glaskreationen schufen. Durch die erneuerte Elektrifizierung die den heutigen technischen Anforderungen entspricht, kann ausreichendes Licht nach außen dringen und für eine angenehme Illumination sorgen. Die Lampe ist in einem sehr guten Zustand, der Zeit entsprechend. Das Glas ist nicht gemarkt, wird aber der Cristallerie Daum zugeschrieben. Die Elektrifizierung wurde fachgerecht erneuert und wieder mit der originalen restaurierten alten Messing-Fassungen E 27 der französischen Elektrofirma BRYANT installiert die in dieser Zeit hauptsächlich für führenden und international anerkannte Firmen gearbeitet hatte.

Die Höhe der Leuchte beträgt in dieser Formation 77 cm, kann aber variabel gestaltet werden. Der Durchmesser der Vasquè ist 35 cm.

 

          Als Antiquität der namhaften Christallerie Daum in Nancy ist diese

        frühe Art Deco Leuchte in dieser Ausführung ein besonderes Exemplar von ständig steigendem Wert. Solche Leuchten besitzen in unserer heutigen Zeit Seltenheitswert, sie sind im freien Verkauf auf dem internationalen Antiquitätenmarkt kaum noch zu finden und diese prunkvolle Tischlampe ist ein ausgesprochen schönes Exemplar mit einer exklusiven Ausstrahlung. Sie wird mit Sicherheit zum bevorzugten Blickfang werden, durch ihre klassische Schönheit ein entsprechendes Ambiente verbreiten und einen jeden Betrachter verzückt in ihren Bann ziehen.

        

         Frankreich, nach 1930 

        

         Verkaufspreis: Verkauft

 

 

 

     

 

 

Klick vergrößern

Nr. 5  Lüster, Art Deco,

          gemarkt: Verrerie d`Art Deguè

          Paris, um 1935

 

Schöner französischer Lüster der 30er Jahre. Das Glas läßt die Meisterhand erkennen, es stammt aus der Cristallerie Verrerie d`Art Deguè des David Gueron, der zeitgleich mit der Ecole de Nancy und anderen Glaskünstlern wie Daum, Muller oder Schneider seine beeindruckenden Gläser entwarf. Seinem Stil entspricht die Verwendung stark stilisierter floraler Elemente, verbunden mit einer enormen Plastizität seiner Ornamente, die dem Glas seinen unverwechselbaren Flair verleihen. Große Mittelschale aus Pressglas im typischen Design des Art Deco, honigfarben eingefärbt. Daran drei seitlich abgehenden Befestigungen auf denen die montierten Glasschalen befestigt sind. Die Montage besteht aus vernickeltem Messing, welches sich im Originalzustand befindet. Die Elektrifizierung wurde erneuert und teilweise mit der Euro-Norm E14 ausgerüstet. Der Erhaltungszustand ist sehr gut, der Zeit entsprechend. H = 90 cm, Frankreich um 1930 

Als signierte Antiquität aus der Cristallerie Degue gehört diese Lampe zu den Stücken mit stetig ansteigendem Wert. Die Lampe ist eine extravagante Schönheit, die jeden Betrachter mit ihrer Eleganz in ihren Bann zieht

 

Verkaufspreis  1.250,00 €  (mit Diff)

Klick vergrößern

Nr. 6   Art Deco Tischlampe, ungemarkt

             zugeschrieben:  Clichy-Pantin, 

             Paris

 

Dekorative, respektable originale Art Deco Tischlampe. Überfangglas mit partiellen Pulvereinschmelzungen. Schlanker runder Stand, nach obenhin etwas verjüngt. Bekrönt wird die Lampe mit einer Ampel die aus drei übereinander verdrehten und in sich verschmolzenen Vierecken geschaffen ist. Die Montage besteht aus vier gerundeten Broncestäben, auf denen die Ampel befestigt ist. Daraus austretend, die Elektrifizierung mit der zukunftssicheren Fassung E 27 Der Lampenfuß ist beleuchtet und verleiht diesem typischem Vertreter des französichen Art Deco seinen eigenen Flair.

 

Der Erhaltungszustand ist sehr gut, die Lampe wurde neu elektrifiziert und entspricht den heutigen Anforderungen. H: ca. 53 cm, Durchmesser: ca. 36 cm

Frankreich, um 1935

 

Lampen des Art Deco sind heute gesuchte Kunstgegenstände und werden immer seltener auf dem Kunst- und Antiquitätenmarkt angeboten. Begleitend dazu sind die  Preise weiter gestiegen, ein Ende ist nicht abzusehen. Der interessierter Kunstfreund des Art Deco sollte daher nicht länger zögern um mit dieser sehr schönen Lampe insbesondere die verbreitende Illumination, seinem Heim ein ganz besonderes Flair zu verleihen, um das ihn jeder Besucher beneiden wird. 

 

In eine Privatsammlung abgegeben.

Klick vergrößert

Nr. 7     Art Deco Schreibtischlampe

             in der gro0en Ausführung

 

            "Pirouette"

 

Die Montur der Leuchte besteht aus vernickeltem Messing. Der "Lampenschirm" ist aus Metall und über ein flexibel gestaltetes Gestänge fest mit dem übrigen Korpus in technischer Anmut verbunden. In der Länge und Höhe jedoch verstellbar konstruiert. Darin die integrierte Beleuchtung durch blaue und weiße Glasscheiben, das typische Erscheinungsbild für den Klassiger des Art Deco Lampendesigns. Der Käufer erwirbt ein hochwertiges originales Produkt eines namhaften Lampenhersteller des Art Deco welches bei Beleuchtung besonders reizvoll zur Geltung kommt. Bei dem hier vorgestelltem Exemplar handelt es sich um eine Pirouette gefertigt in der großen langen Ausführung. Dieses Modell wurde jedoch nur in einer kleinen Serie hergestellt. Befestigt wird die Lampe durch eine Stellschraube. Damit konnte die Lampe an der Schreibtischplatte befestigt werden.

Die Zustand der Lampe ist sehr gut, der Zeit entsprechend.  

Die Leuchte ist elektrisch in einwandfreiem Zustand und entspricht heutigen Sicherheitsanforderungen.

Als Klassiger des Art Deco ist diese Leuchte eine Bereicherung in jedem Raum und heutzutage in dieser Qualität kaum noch auffindbar. Sie unterliegt wie alle guten Stücke aus der Zeit des Art Deco, einer stetigen Wertsteigerung.

Frankreich, um 1928/30

 

Verkaufspreis, auf Anfrage (mit Diff)