Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Klick vergrößern
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA

 

 

 

Nr. 1 LÜSTER

bez. Muller Fres Luneville (Blank geätzt)

 

Diese Leuchte ist ein extravagantes Stück aus der Glasmanufaktur Muller Freres. Zeitgleich mit den Künstlern Daum, Gallé, Schneider, Delattè, Noverdy France, Rethondes und andere schufen sie ihre beiendruckenden Glaskunstwerke. Diese Lampe gehört zu den besonders schönen Stücken und dürfte heute in dieser Qualität fast nicht mehr zu finden sein. Der Lampencorpus besteht aus fer forgè mit alter Kettenmontage und vier seitlich angehängten Tulipes aus Überfangglas, mehrfach überfangen. Alle Glasteile sind mit dem Firmenname signiert. Außergewöhnliche, reichhaltige und sehr schön gestaltete handwerkliche Arbeit dekoriert mit Weinlaub und Früchten (Bronce) im Genrè der Ecolè des Art Nouveau in Nancy der Jahrhundertwende. sehr guter originaler Erhaltungszustand. Restauriert und neu elektrifiziert mit reparierter Originalfassung B22   H: 87 cm, Duchmesser: ca. 63 cm

 

Verkaufspreis auf Anfrage

 

Frankreich, um 1900

 

Diese Lüster in der uns vorliegenden sehr gelungen künstlerischen Gestaltung sind heute selten geworden. Vergleichbare Exemplare werden zumeist nur noch auf internationalen Kunstauktionen angeboten. Selbst in der Hochzeit des späten Jugendstil wurden solche Lampen in dieser Größe und Qualität mit den typischen Farben nur in kleineren Stückzahlen gefertigt, die einem bestimmten Kundenkreis vorbehalten waren. Der Lüster ist in einem hervorragenden restauriertem Zustand und eine Augenweide für jeden Kunstliebhaber, eine Antiquität von ständig steigendem Wert. Die Elektrifizierung wurde erneuert und entspricht den heutigen Anforderungen. 

Lampen und Leuchten aus der Cristalleries Mueller Freres in Luneville sind  gesuchte Objekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Epoche die jedoch auch noch heute ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen. Ein jeder Besucher wird Sie darum beneiden.

 

Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Klick-vergrößern
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA

 

 

 

Nr. 2 LÜSTER,

gemarkt: Muller Freres Luneville (Blank geätzt)

 

 

Lampencorpus aus Überfangglas mit Pulvereinschmelzungen, reichhaltige, sehr schön gestaltete handwerkliche Arbeit, fer forgè Montage mit Weinlaub und Früchten der wild wachsenden Weinrebe aus den Vogesen im Genre der letzten Jahrhundertwende aus der Cristalleries der Gebrüder Muller in Luneville. Sehr guter Erhaltungszustand, restauriert und elektrifiziert. H: ca. 60 cm, Durchmesser: ca. 40 cm, Frankreich, nach 1900

Die Leuchte ist altersgemäß in sehr gutem Zustand. Alle Glasteile tragen die Signatur Muller Freres Luneville

Als signierte Antiquität gehört diese Lampe zu den Stücken mit stetig ansteigendem Wert. Von ihrer Schönheit her sucht diese Leuchte ihresgleichen und zieht den Betrachter in ihren Bann.

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage

Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Klick vergrößern
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA

 

 

 

Nr. 4 Tischlampe

gemarkt: Verrerie d`Art Cristalleries Daum Nancy, mit lothr. Kreuz, Nadelätzung

 

Die Montage der Leuchte besteht aus einer hervorragend gestalteten fer forgè Montage die die Hand eines erfahrenen Kunstschmiedes erkennen läßt, zu zuschreiben den Arbeiten von Edgar Brandt der wohl einer der berühmtesten Kunsthandwerker des französischen Art Nouveau war. Auf viereckigem Stand mittig angeordnet, erhebt sich die kunstvoll gestaltete in vier Sektoren aufgeteilte und mit floralen Elementen dekorierte Halterung. Davon abgehend die drei seitlich angehängten Volutenarme für das Obuè. Das großartige mehrfach überfangene Glas mit seiner beeindruckenden Illumination, wurde in der typischen Technik des Jugendstil (Pate Verre) in der Cristalleries von Daum hergestellt und trägt seitlich die gemarkte Nadelätzung. Das Design der Lampe ist vom Stil her den frühen Beleuchtungskunstwerken der Manufaktur "Ecole de Nancy" eindeutig zu zuorden. Das Glas wurden aus Überfangglas hergestellt und ist mehrfach überfangen. Mit dieser Technik wurde die unverkennbare und außergewöhnliche Illumination erreicht, die für den Jugendstil so typisch war. Beeindruckend und wunderschön, gerade bei betätigter Beleuchtung, ist die fantastische Farbstruktur die hier in besonderer Weise und sehr wirkungsvoll zur Geltung kommt. Die Höhe der Lampe beträgt 41 cm, der Durchmesser des Obuè 18 cm. Die Leuchte ist in einem absoluten perfektem Zustand den man so in diesem hervorragen Zustand anderswo kaum noch finden kann.

 

Frankreich, um 1900

Verkaufspreis: Auf Anfrage

 

 

 

 

 

 

Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Bei Klick vergrößern
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA

 

 

 

Nr. 5 Tischlampe

gemarkt: Verrerie d`Art Cristalleries Daum Nancy, mit lothr. Kreuz, Nadelätzung

 

wunderschöne aus einer kleinen Serie stammende seltene originale Jugendstil-Tischlampe aus der Cristallerie Daum in Nancy. Der Lampentorso wurde dekoriert mit einem Lockrufe aussendenden Reiher der auf einer "sumpfigen" Wiese steht die mit Sumpfdotter-Rosen dekoriert wurde. Daraus austretend die gebogte Montage mit floralen Elementen, an deren Ende die blumige Tulipes befestigt ist. Das ganze erhabene Erscheinungsbild der Lampe besteht aus feuervergoldeter Bronce, mit sehr feiner plastischer Gravur was unzweifelhaft auf eine Arbeit aus der sehr bekannten Manufaktur von Louis Majorelle hindeutet und die Hand des Meisters erkennen läßt. Die zu diesem Modell kreierte Tulipe aus der Manufaktur Daum, wurde aus mehrfach überfangenem Glas hergestellt und mit der Nadelätzung gemarkt. Die Befestigung der Tulipe ist flexibel verstellbar. Das gesamte Erscheinungsbild der Lampe strahlt den frühen Glanz des Jugendstil in der Zeit von 1890 bis 1910 aus. Ein solches Prachtexemplar und in diesem hervorragendem Zustand anbieten zu können, dürfte heutzutage relativ selten sein. In der Regel befinden sich solche exponierten Kunstwerke in Privatbesitz und werden auf dem freien Kunstmarkt kaum noch zum Verkauf angeboten. Für potentielle Interessenten sind sie daher unter normalen Umständen kaum bzw. nur noch sehr selten zu erwerben. Zumeist findet man sie auf internationalen Auktionen, wo sie für ein vielfaches des Preises verkauft werden, den der Kunstfreund im Gegensatz dazu, hier in unserer Galerie dafür investieren würde. Die Höhe der Lampe beträgt 40 cm.

 

Lampen und Leuchten des Belle Époque, wie hier vorgestellt, sind heute gesuchte Kunstobjekte und Zeugen einer längst vergangenen Zeit. Sie haben ihren strahlenden Glanz auch in unserem heutigen Leben nicht verloren. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen. Ein jeder Besucher wird dieses wirklich schöne Exemplar staunend betrachten und Sie um diese Rarität sehr beneiden.

 

FRANKREICH / um 1900

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage

 

 

 

 

 

Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
bei Klick vergrößern
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA
Jugendstil-Lampen Galerie HEJA

 

 

 

Nr. 6 Tischlampe

gemarkt: Verrerie d`Art Cristalleries Daum Nancy, mit lothr. Kreuz, Blank geätzt

 

Diese Leuchte ist ein extravagantes Stück und wird der Manufaktur von Louis Majorelle in Nancy zugeschrieben. Neben dem umfangreichen Möbelprogramm produzierte die Manufaktur auch Lampen. Die Tulipes aus Pate Verrè (Überfangglas) stammten ausschließlich von der ebenfalls in Nancy ansässigen Firma Daum. Für die jeweils benötigten profilierten Broncemontagen und Füße unterhielt Majorelle ein eigenes Atelier das sehr erfolgreich Jugendstilformen und auch später stillisierte Art Deco Formen produzierte.

Zeitgleich mit anderen bekannten Künstlern wie Gallè, Daum, Schneider schuf Majorelle beeindruckende Kunstwerke. Diese Lampe gehört zu den besonders schönen Stücken und dürfte heute in dieser Qualität fast nicht mehr zu bekommen sein. Der Lampencorpus besteht aus Bronce die wohl feuervergoldet wurde. Alle Glasteile sind mit dem Firmenname Daum blankgeätzt signiert. Außergewöhnliche, reichhaltige und sehr schön gestaltete handwerkliche Arbeit im Genrè der Ecolè des Art Nouveau in Nancy der Jahrhundertwende. Beeindruckend und wunderschön, gerade bei betätigter Beleuchtung, ist die fantastische Farbstruktur die hier in besonderer Weise und sehr wirkungsvoll zur Geltung kommt. Die Höhe der Lampe beträgt 52 cm. Der obere Durchmesser der Tulipes ca. 30 cm. Die Lampe wurde fachgerecht restauriert und befindet sich wieder in einem sehr guten originalen Erhaltungszustand.

 

Frankreich, um 1900

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage

 

Klick vergrößern

 

 

 

Nr. 7 Kleine Petroleum-Lampe

gemarkt: Verrerie d`Art Cristalleries Daum Nancy, mit lothr. Kreuz, mit Farblot signiert

 

Seltene und sehr schöne Miniaturausführung einer dekorativen Petroleum-Lampe. Brenner und Montage aus Messing, zweiteilige Ausführung, feine florale Bemalung mit 18 ct. Goldauflage. Sehr guter Erhaltungszustand der Zeit entsprechend. H: 20 cm

 

Frankreich, um 1900

 

Diese kleine Petroleumlampe ist eine absulute Seltenheit und vermutlich als Einzelexemplar (Geschenk) für einen guten Bekannten gefertigt worden. Dieses Exemplar in dieser hervorragenden Qualität aus der Manufaktur von Daum wird man heute kaum noch finden. Es ist eine wunderschöne Miniaturausführung, eine Antiquität von steigendem Wert. Sie besitzt einen hohen Seltenheitswert und zeichnet sich durch eine eigenwillige künstlerische Creation aus der früher Schaffensperiode von Daum aus.  Die Lampe wurde restauriert, sie ist voll funktionsfähig. Der Erhaltungszustand ist sehr gut, der Zeit entsprechend. Die originale Petroleumlampe in der gefälligen Miniaturausführung trägt musealen Charakter und ist der frühen Belle Epoque zu zurechnen.

 

Verkaufspreis:  Auf Anfrage

 

 

Klick vergrößern

 

 

 

Nr. 9  Jugendstil-Tischlampe,

          gemarktund sign.  G.V. de Croismare

 

 

Originale Jugendstil-Lampe aus der Manufaktur Grandes Verreries de Croismare et Verreries d`Art Muller Frères Rèunies in Lunèville. Überfangglas mit Pulvereinschmelzungen, mehrfach überfangen, viereckiger Stand, florale Dekoration mit Blattwerk, fer forgè Montage, sehr guter Erhaltungszustand, der Zeit entsprechend, elektrifiziert und restauriert. H: 33 cm

Frankreich, nach 1920

 

Verkaufspreis: 290,- €uro

bei Klick vergrößern

 

 

 

Nr. 10 Tischlampe

gemarkt: Verrerie d`Art Cristalleries Daum Nancy, mit lothr. Kreuz, blank geätzt.

 

Diese Leuchte ist ein extravagantes frühes Exemplar aus der bekannten Glasmanufaktur Daum in Nancy. Zeitgleich mit den Künstlern Gallé, Schneider, Muller Freres u.a. schufen sie ihre beeindruckenden Kunstwerke. Diese Lampe gehört zu den besonders schönen Stücken und dürfte heute in dieser Qualität fast nicht mehr zu finden sein. Die tulpenförmig gestaltete Tulipes ist mit partiellen Pulvereinschmelzungen in gelb, grünen, rötlichen und ockerfarbenen Glas gefertigt und mehrfach überfangen, am unteren Rand signiert.

 

Aus einem stilistisch dargestelltem und in Bronce gegossenem Ahornblatt austretende gebogte Lampenmontage. Daran ist am oberen Ende die farblich wundervoll kreierte Tulipes befestigt. Die besonderen Exemplare die für die Kunstgalerien in Paris bestimmt waren, wurden mit einem Gießerstempel ( 2618 HR ) am äußerem Rand des Lampenfuß versehen der hier auch vorhanden ist. Die Lampe ist eine außergewöhnliche und sehr schön gestaltete handwerkliche Arbeit der frühen Jugendstil-Epoche. Sehr guter originaler Erhaltungszustand. Restauriert und neu elektrifiziert mit der Originalfassung Fassung B 22. Die Höhe der Lampe beträgt 37 cm

 

Auch diese Tischlampe aus der Cristalleries Daum, ist eine sehr schöne Arbeit, die jeden Raum schmückt, ein besonderes Flair verbreitet und die Blicke eines jeden Besuchers auf sich zieht. Gerade diese Art von kleineren Tischlampen, sind hervorragend gefertigte Kunstobjekte und besonders gut für einen Schreibtisch geeignet, sie sind heute mehr denn je gesuchte Antiquitäten. Leider sind sie immer weniger anzutreffen und befinden sich zumeist im unverkäuflichem Privatbesitz.

 

Frankreich, um 1900

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage

 

 

 

 

 

 

Klick vergrößert

 

 

 

Nr. 11 Tischlampe

gemarkt: SCHNEIDER mit Nadelätzung

Cristallerie Schneider Epinay sur Seine

 

Sehr schöne frühe und außergewöhnliche Tischlampe aus der Cristallerie Schneider. Das Design und das Dekor der Lampe lässt die Hand eines erfahrenen Künstlers einer berühmten Manufaktur erkennen.

 

Die Montage der Leuchte besteht aus Bronce, teilweise feuervergoldet. Sehr schöner sektormäßig gestalteter runder Stand mit typischer floraler Symbolik. Daraus austretend nach obenhin aufsteigende zylinderförmige schlanke Montage auf der die Halterungen für das aus Überfangglas (Pate Verre) bestehende Obuè befestigt ist. Das großartige Glas stammt aus der Cristalleries der Gebrüder Charles et Ernest Schneider, Epinay sur Seine. Das Design der Lampe ist vom Stil her, den Beleuchtungskunstwerken der Manufaktur der Ecole de Nancy zu zuordnen. Das Obuè wurde aus Überfangglas hergestellt und ist mehrfach überfangen. Mit dieser Technik wurde die unverkennbare und außergewöhnliche Illumination erreicht, die für den Jugendstil so typisch war. Beeindruckend und wunderschön, gerade bei betätigter Beleuchtung, ist die fantastische Farbstruktur die hier besonders wirkungsvoll zur Geltung kommt. Die gesamte Höhe der Lampe beträgt 43cm. Die Maße des Obuè sind 18 cm hoch und im Durchmesser 15 cm.

 

Frankreich, um 1900

 

Die Lampe ist in einem perfektem Zustand, der Zeit entsprechend. Das Glas ist gemarkt, die Elektrifizierung wurde erneuert und wieder mit der restaurierten französischen Messingfassung B22 versehen.

 

Die Tischlampe aus der Cristalleries Schneider, ist eine sehr schöne Arbeit und tolle Antiquität, die jeden Raum schmückt, ein besonderes Flair verbreitet und die Blicke eines jeden Besuchers auf sich zieht. Leider sind solche renomierten Kunstwerke heute kaum noch zu erwerben. Zumeist findet man sie auf internationalen Auktionen, wo sie für ein vielfaches des Preises verkauft werden, den der Kunstfreund im Gegensatz dazu, hier in unserer Galerie dafür investieren würde.

 

Frankreich, um 1900

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage

 

 

 

Klick vergrößern

 

 

 

Nr. 12  LÜSTER,

gemarkt: Rethondes (Blankgeätzt)

 

Seltener außergewöhnlicher und prächtiger dekorativer Lüster aus der Cristalleries Rethondes/Oise in der Nähe von Compiègne. Überfangglas mit Pulvereinschmelzungen, mehrfach überfangen, große Vasquè mittig eingebettet, seitliche Volutenarme. Daran angehängt sechs Tulipes, alle Glasteile sind auf der Wandung blankgeätzt bezeichnet. Reichhaltige fer forgè Montage, glühend gehämmert und getrieben, getreppte Aufhängung, rosettenförmiger Deckenabschluß, 9 beleuchtete Brennstellen mit originalen B22 Fassungen . Restauriert und neu elektrifiziert, sehr guter Erhaltungszustand, der Zeit entsprechend. 

 

Diese Lüster ist ein Zeitdokument des späten Jugendstil im Übergang zum frühen Art Deco. was seines Gleichen sucht. Die Erhabenheit der 9 fachen Illumination und das gesamte Erscheinungsbild läßt den Lüster in seiner ganzen Schöheit wieder erstrahlen. Ein Blickfang für jeden Kenner und sein Eigentümer kann sich glücklich schätzen ein solches Prachtstück sein Eigen zu nennen. Ein jeder Besucher wird "Sie" darum beneiden. 

 

H: 100 cm, Durchmesser: 60 cm

 

Die Leuchte aus der Cristalleries et Verreries Rethondes, ist mit 6 Tulipes und 9 "Brennstellen" als gemarktes Stück ein ganz exquisites und seltenes Exemplar. Sie gehört zu jenen Lampen die einen stetigen Wertzuwachs zu verzeichnen haben. Ihre etravagante Schönheit wird jeden Betrachter in ihren Bann ziehen und den Liebhaber begeistern.

 

Verkaufspreis: RESERVIERT

Klick vergrößert

 

 

 

Nr. 13 Tischlampe

gemarkt: Muller Freres Luneville (Blankgeätzt)

 

Die Montur der Lampe besteht aus Schmiedeeisen sog. fer forgè und wurde mit floralen Blattwerk dekoriert. Sie ist formvollendet kunstvoll gefertigt, was die Hand eines erfahrenen Kunstschmiedes erkennen läßt, vermutlich Edgar Brandt oder auch Henri Fournet. Beide schuf ebenso wie andere Meister ihres Faches hervorragende Arbeiten in enger Zusammenarbeit mit bekannten Cristallerien aus der Region Elsaß-Lothringen u.a. der Gebrüder Muller Freres in Luneville. Aus dem runden geformten Stand steigen drei ineinander verbundene und glühend getriebene Verstrebungen auf. Die seitlich befestigten Voluten tragen das formschöne große Obuè was eine Höhe von 20 cm hat. Der Durchmesser beträgt 21 cm. Das Glas der Lampe wurde aus Überfangglas (Pate Verre) hergestellt und ist mehrfach überfangen. In Anlehnung an die Kunstwerke der Ecole de Nancy, schufen sie ihre hervorragenden Glaskreationen. Im oberen Bereich ist das Glas in einer flockigen gelblichen Einfärbung gehalten. Daran schließt sich im mittleren Sektor eine umlaufende zarte rötliche mit Blautönen versehene Pulvereinschmelzung an. Im unteren Glas-Übergang finden alle Farbnuanchen ihre kräftige Bestätigung. Die Elektrifizierung wurde großzügig ausgelegt und entspricht den heutigen technischen Anforderungen. Dadurch kann ausreichend Licht nach außen drigen und sorgt somit für eine angenehme Illumination. Bei Beleuchtung erinnert das Glas mit seinen leuchtenden Farbtönen an einen sommerlichen Tag mit herrlichem Sonnenschein. Die Leuchte ist in einem sehr guten Zustand, der Zeit entsprechend. Das Glas ist am unteren Rand mit der Signatur gemarkt.

 

Als Antiquität aus der nahmhaften Cristallerie Muller Freres in Luneville, ist diese Lampe in der Pate Verrè Ausführung ein besonderes Exemplar von ständig steigendem Wert. Solche Leuchten aus der Zeit des Belle Epoque besitzen in unserer heutigen Zeit Seltenheitswert. Sie sind immer schwerer zu finden. Diese exklusive Tischlampe ist ein ausgesprochenes schönes Exemplar mit einer tollen Ausstrahlung. Sie wird mit Sicherheit zum bevorzugten Blickfang werden, durch ihre klassische Schönheit ein entsprechendes Ambiente verbreiten und ein jeden Betrachter verzückt in ihren Bann ziehen.

Die Höhe der Lampe beträgt H: 53 cm.

 

Frankreich, um 1900

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage

Klick vergrößern

 

 

 

Nr. 14 Jugendstil Wandappliquen

sign. Muller Freres, Nadelätzung

 

 

Seltene außergewöhnlich und prächtige dekorative originale Jugendstil-Appliquen aus der Cristalleries Mueller Freres in Luneville, France. Sehr schöne künstlerisch gestaltete florale fer forgè Montage die die Hand eines erfahrenen Kunstschmiedes erkennen lässt. Das eingelegte geteilte Obuè wurden in der für den Jugendstil typischen Fertigung aus Überfangglas, welches mehrfach überfangen (verschiedene in separaten Arbeitsgängen aufgebrachte Glasschichten) ist, hergestellt. Das Glasteil wurde mit der Signatur (feine Nadelätzung) des Künstlers versehen, aus dessen Cristallerie in Frankreich die Applique stammt. Die beleuchtete Brennstelle läßt die Lampen in seiner ganzen erhabenen Schönheit erstrahlen.

 

Diese Leuchten in der uns vorliegenden sehr gelungen künstlerischen Gestaltung, dürfte seines gleichen suchen. Die Appliquen sind ist in einem hervorragenden restauriertem Zustand und eine Augenweide für jeden Kunstliebhaber, eine Antiquität von ständig steigendem Wert. Die Elektrifizierung wurde erneuert mit E 14 Fassung und entspricht den heutigen Anforderungen.

H: 16 cm, obere Breite 16 cm

 

Lampen und Leuchten aus der Cristallerie Mueller Freres in Luneville sind heute gesuchte Objekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Epoche die jedoch auch noch heute ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen.

 

FRANKREICH, nach 1900

 

Verkaufspreis auf Anfrage

 

 

 

 

      

 

 

 

 

 

Klick vergrößern

 

 

 

Nr. 15  LÜSTER, sign. Muller Freres Luneville

 

 

Dieser Lüster ist ein extravagantes Exemplar aus der Cristalleries Muller Freres. In gleicher Zeit mit den Jugendstilkünstlern der Ecolè de Nancy Daum, Gallè, Schneider und anderen Vertretern, schufen sie ihre beeindruckenden Kunstwerke aus Glas und Metall (fer forgè). Dieser hier angebotene Lüster gehört zu den besonders schönen Stücken und dürfte heutzutage in dieser Qualität nicht mehr zu finden sein. Das Glas trägt ein passendes Design, welches mit den übrigen Elementen eine passende Komposition eingeht. Vom Deckenbaldachin gehen vier doppelseitig parallel angeordnete Rundstäbe nach unten. Diese halten den graziösen und mächtigen Lampencorpus welcher mit Blattwerk und Früchten der wild wachsenden Weinreben des Elsaß dekoriert ist, eine gerne verwendete Symbolik des Jugendstil. Illuminiert ist der Lüster mit fünf Tulipes, wovon eine mittig angeordnet ist. Alle Glasteile tragen die Signatur der Manufaktur Muller. H: 100 cm Durchmesser: 66 cm.  

 

Die Elekrtifizierung wurde erneuert und mit der Europanormfassung E 14 versehen. Damit ist der Lüster schon für die Zukunft gerüstet.

 

Als signierte Antiquität ist diese Lampe ein Stück mit stetig ansteigendem Wert. Der Lüster ist von eleganter Schönheit, die Erscheinung wahrhaft prunkvoll. Er ist ein typischer Vertreter seiner Zeit, der Jugendstilepoche. 

 

Verkaufspreis  Auf Anfrage  (mit Diff)

Klick vergrößern

 

 

 

Nr. 16 LÜSTER, bez. DANY L 65

 

Phantastische Art Deco Lampe, signiert DANY L 65, Frankreich um 1930

Die Montur der Leuchte besteht aus fein gegossener Bronce. Die Deckenrosette, die im gleichen Stil geformten Halterungsverbindungen für die Lampenschale und nicht zuletzt die eigentliche Lampenschale selber sprechen mit ihrer aufwendigen Ornamentierung für den außerordentlich guten künstlerischen Geschmack. Die Glasschale stammt aus der Manufaktur in Nancy, gefertigt von Daum, der durch seine großartigen Glas- und Lampenkreationen Weltruhm erlangte. Das Glas ist von hochwertigster Qualität und die Ornamente zeigen die Nadelzweige und Tannenzapfen der bekannten mächtigen Tannenbäume aus den hohen Vogesen. Die hier abgebildeten Motive kommen gestochen scharf und herrlich plastisch hervor. Die Lampe ist ein klassisches Meisterwerk aus der Cristalleries Daum-Nancy, Modellreihe L65.

Die Leuchte ist altersgemäß in einem sehr gutem Zustand, das Glas ist innenliegend signiert mit DANY (Daum-Nancy) L65. Die Elektrik ist in einem einwandfreien Zustand.

Illuminiert wird die Lampe mit drei innenliegenden Birnen, wodurch eine sehr gute und ausreichende Beleuchtung erreicht wird. Die Höhe der Lampe beträgt 80 cm, der Durchmesser 35 cm.

Die Leuchte aus der Cristalleries Daum-Nancy, ist als signiertes Stück ein ganz exquisites und seltenes Exemplar. Sie gehört zu jenen Lampen die einen stetigen Wertzuwachs zu verzeichnen haben. Ihre etravagante Schönheit wird jeden Betrachter in ihren Bann ziehen und den Liebhaber begeistern.

 

Verkaufspreis:  Auf Anfrage  (mit Diff)