Klick vergrößern

Nr. 1  LÜSTER,

           bez. Muller Fres Luneville

 

Diese Leuchte ist ein extravagantes Stück aus der Glasmanufaktur Muller Freres. Zeitgleich mit den Künstlern Daum, Gallé, Schneider, Delattè, Noverdy France, Rethondes und andere schufen sie ihre beiendruckenden Glaskunstwerke. Diese Lampe gehört zu den besonders schönen Stücken und dürfte heute in dieser Qualität fast nicht mehr zu finden sein. Der Lampencorpus besteht aus fer forgè mit alter Kettenmontage und vier seitlich angehängten Tulipes aus Überfangglas, mehrfach überfangen. Alle Glasteile sind mit dem Firmenname signiert. Außergewöhnliche, reichhaltige und sehr schön gestaltete handwerkliche Arbeit dekoriert mit Weinlaub und Früchten (Bronce) im Genrè der Ecolè des Art Nouveau in Nancy der Jahrhundertwende. sehr guter originaler Erhaltungszustand. Restauriert und neu elektrifiziert mit reparierter Originalfassung B22   H: 87 cm, Duchmesser: ca. 63 cm

 

Verkaufspreis auf Anfrage, mit "Diff" Besteuerung

 

Frankreich, um 1900

 

Diese Lüster in der uns vorliegenden sehr gelungen künstlerischen Gestaltung sind heute selten geworden. Vergleichbare Exemplare werden zumeist nur noch auf internationalen Kunstauktionen angeboten. Selbst in der Hochzeit des späten Jugendstil wurden solche Lampen in dieser Größe und Qualität mit den typischen Farben nur in kleineren Stückzahlen gefertigt, die einem bestimmten Kundenkreis vorbehalten waren. Der Lüster ist in einem hervorragenden restauriertem Zustand und eine Augenweide für jeden Kunstliebhaber, eine Antiquität von ständig steigendem Wert. Die Elektrifizierung wurde erneuert und entspricht den heutigen Anforderungen. 

Lampen und Leuchten aus der Cristalleries Mueller Freres in Luneville sind  gesuchte Objekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Epoche die jedoch auch noch heute ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen. Ein jeder Besucher wird Sie darum beneiden.

 

Klick-vergrößern

Nr. 2    LÜSTER, bez. Muller Freres Luneville

 

Lampencorpus aus Überfangglas mit Pulvereinschmelzungen, reichhaltige, sehr schön gestaltete handwerkliche Arbeit, fer forgè Montage mit Weinlaub und Früchten der wild wachsenden Weinrebe aus den Vogesen im Genre der letzten Jahrhundertwende aus der Cristalleries der Gebrüder Muller in Luneville. Sehr guter Erhaltungszustand, restauriert und elektrifiziert. H: ca. 60 cm, Durchmesser: ca. 40 cm, Frankreich, nach 1900

Die Leuchte ist altersgemäß in sehr gutem Zustand. Alle Glasteile tragen die Signatur Muller Freres Luneville

Als signierte Antiquität gehört diese Lampe zu den Stücken mit stetig ansteigendem Wert. Von ihrer Schönheit her sucht diese Leuchte ihresgleichen und zieht den Betrachter in ihren Bann.

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage  (mit Diff)  

Klick-vergrößern

Nr. 3    LÜSTER, gemarkt Muller Freres Luneville

 

Überfangglas mit Pulvereinschmelzungen, mehrfach überfangen. Große sehr seltene Vasquè (45 cm Durchmesser) mit drei seitlich angehängten Tulipes. Alle Glasteile blankgeätzt mit dem Firmennamen signiert. Reichhaltige fer forgè Montage, geschmiedet und glühend getrieben in Anlehnung an die Arbeiten von Edgar Brandt. Sehr schöne dekorative Arbeit aus der Cristalleries Muller aus Luneville, im Genre der Ecolè de Nancy um die letzte Jahrhundertwende. Vergleichbare Modelle befinden sich im Musèe des Beaux-Arts in Luneville und Musèe de I`Ecolè de Nancy. Sehr guter und originaler Erhaltungszustand, der Zeit entsprechend. Restauriert und neu elektrifiziert, 6 fach beleuchtet mit E 14 Fassung. H: 90 cm, Durchmesser: ca: 65 cm, exklusive Ausführung

Frankreich, nach 1900

 

Diese Lüster in der uns vorliegenden sehr gelungen künstlerischen Gestaltung sind heute selten geworden. Vergleichbare Exemplare werden zumeist nur noch auf internationalen Kunstauktionen angeboten. Selbst in der Hochzeit des späten Jugendstil wurden solche Lampen in dieser Größe und Qualität mit den typischen Farben nur in kleineren Stückzahlen gefertigt, die einem bestimmten Kundenkreis vorbehalten waren. Der Lüster ist in einem hervorragenden restauriertem Zustand und eine Augenweide für jeden Kunstliebhaber, eine Antiquität von ständig steigendem Wert. Die Elektrifizierung wurde erneuert und entspricht den heutigen Anforderungen. 

Lampen und Leuchten aus der Cristalleries Mueller Freres in Luneville sind  gesuchte Objekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Epoche die jedoch auch noch heute ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen. Ein jeder Besucher wird Sie darum beneiden.

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage  (mit Diff.)

Klick-vergrößern

Nr. 4  Tischlampe

 

Jugendstil-Lampe, gemarkt: Schneider, mit Nadelätzung

 

Die Montage der Leuchte besteht aus einer hervorragend gestalteten fer forgè Montage die die Hand eines erfahrenen Kunstschmiedes erkennen läßt, zu zuschreiben den Arbeiten von Edgar Brandt der wohl einer der berühmtesten Kunsthandwerker des französichen Art Nouveau war. Auf viereckigem Stand mittig angeordnet, erhebt sich die kunstvoll gestaltete in vier Sektoren aufgeteilte und mit floralen Elementen dekorierte Halterung. Davon abgehend die vier seitlich angehängten Volutenarme für das Obuè. Das großartige mehrfach überfangene Glas mit seiner beeindruckenden Illumination, wurde in der typischen Technik des Jugendstil  (Pate Verre) in der Cristalleries der Gebrüder Charles et Ernest Schneider, Epinay sur Seine hergestellt. Das Design der Lampe ist vom Stil her den Beleuchtungskunstwerken der Manufaktur der Ecole de Nancy zu zuorden. Das Glas wurden aus Überfangglas hergestellt und ist mehrfach überfangen. Mit dieser Technik wurde die unverkennbare und außergewöhnliche Illumination erreicht, die für den Jugendstil so typisch war. Beeindruckend und wunderschön, gerade bei betätigter Beleuchtung, ist die fantastische Farbstruktur die hier besonders wirkungsvoll zur Geltung kommt. Die Höhe der Lampe beträgt 44 cm, der Durchmesser des Obuè 16 cm.

 

Die Leuchte ist in einem perfektem Zustand. Die Elektrifizierung wurde erneuert.

 

Die Lampe aus der Cristalleries Schneider, ist eine sehr schöne Arbeit und tolle Antiquität, die jeden Raum schmückt, ein besonderes Flair verbreitet und die Blicke eines jeden Besuchers auf sich zieht. Lampen und Leuchten aus der Zeit des Belle Epoquè wie hier vorgestellt, sind heute gesuchte Kunstobjekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Zeit die ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen. Ein jeder Besucher wird dieses reizvolle Exemplar staunend betrachten und Sie um diese Rarität sehr beneiden.

 

Verkaufspreis  Verkauft

 

 

Klick vergrößert

Nr. 5   LÜSTER,

            gemarkt:

            Verrerie Muller Freres Luneville, blankgeätzt

 

Überfangglas mit Pulvereinschmelzungen, mehrfach überfangen. Große sehr seltene Vasquè ( 40 cm ) mit drei seitlich angehängten Volutenarmen. Daran sind die formvollendeten im Vierpass kreierten Tulipes befestigt. Klassische reichhaltige fer forgè Montage, glühend getrieben und geschmiedet, dekoriert mit dem Blattwerk und paarig angeordneten Früchten der wild wachsenden Kirsche der hohen Vogesen, in Anlehnung an die Arbeiten von Edgar Brandt dem bekannten Kunstschmied der damaligen Zeit. Sehr schöne dekorative Arbeit aus der Cristallerie Muller Freres Luneville, ganz im Genre der Ecolè de Nancy um die letzte Jahrhundertwende. Vergleichbare Modelle befinden sich im Museè des Beaux-Arts in Luneville und Museè de I`Ecole de Nancy. Sehr guter Erhaltungszustand, restauriert und neu elektrifiziert mit 6 Brennstellen (E 27 und B 22). Höhe = 90 cm, Durchmesser = 65 cm

 

Lampen und Leuchten aus der Zeit des Belle Epoquè wie hier vorgestellt, sind heute gesuchte Kunstobjekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Zeit die ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen. Ein jeder Besucher wird dieses Ensemble staunend betrachten und Sie um diese Rarität sehr beneiden.

 

FRANKREICH / LUNEVILLE, um 1900

 

Verkaufspreis  Verkauft

Klick vergrößern

Nr. 6  LÜSTER

zugeschrieben:  Verrerie Jean Noverdy France

 

Sehr schön gestalteter Lüster aus Überfangglas. Mittig angeordnete Vasquè mit drei Tulipes, befestigt an seitlichen Volutenarmen. Die Glasteile sind mehrfach überfangen in den Farben blau,gelb,grün,altrose,lila und bewölkt. Die florale Montage wurde in Bronce gegossen. Die Lampe stammt aus der bekannten Cristallerie von Jean Noverdy aus Dijon. Er war Schüler des bekannten Glaskünstlers M. Dubret der in der Ecole de Nancy tätig war. Diese Lampen und Leuchten sind in der heutigen Zeit gesuchte Kunstobjekte. Zumeist befinden sie sich im unverkäuflichen Privatbesitz wo man sie bewundern kann. Sie zählen heute zu den gesuchten und begehrtesten Kunstobjekten seiner Zeit. (Vgl. dazu „UECKER“ Lampen und Leuchten, Schuler Verlagsgesellschaft GmbH,  S.81) Die einzelnen Glaselemente die der Lampe in Verbindung mit der wunderschönen Broncemontage die einzigartige Ausstrahlung geben, bestehen aus Überfangglas, mit der typischen für den Jugendstil herrlichen Farbgebung, wohl entstanden zur der Zeit der Ecole de Nancy der vergangenen Jahrhundertwende. Die meisterhafte Machart ist vergleichbar mit Kunstwerken u. a. von Schneider, Lorrain-Verreries d`Art, Andre Delattè oder Daum. Diese Lampe in der uns vorliegenden sehr gelungen künstlerischen Gestaltung, dürfte seines gleichen suchen. Auch damals schon wurden Lampen in dieser Qualität in kleinen Stückzahlen gefertigt, die einem bestimmten Kundenkreis vorbehalten waren. Die Lampe ist in einem hervorragenden restauriertem Zustand und eine Augenweide für jeden Kunstliebhaber, eine Antiquität von ständig steigendem Wert. Die Elektrifizierung wurde erneuert, nach heutiger Norm. H: 80 cm, der Durchmesser: 55 cm,       

 

FRANKREICH – um 1900

 

Lampen und Leuchten aus der Zeit des Belle Epoque wie der hier vorgestellte Lüster aus der Cristallerie Mueller Freres in Luneville, sind heute gesuchte Objekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Epoche die ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen. Ein jeder Betrachter wird Sie darum beneiden.

 

Verkaufspreis:  Verkauft

 

 

Klick vergrößern

 

 

Nr. 7  Kleine Petroleum-Lampe

         bez. & gemarkt:  

          Verrerie d`Art Cristalleries de Daum Nancy,

          mit lothr. Kreuz

 

Seltene und sehr schöne Miniaturausführung einer dekorativen Petroleum-Lampe. Brenner und Montage aus Messing, zweiteilige Ausführung, feine florale Bemalung mit 18 ct. Goldauflage. Sehr guter Erhaltungszustand der Zeit entsprechend. H: 20 cm

 

Frankreich, um 1900

 

Diese kleine Petroleumlampe ist eine absulute Seltenheit und vermutlich als Einzelexemplar (Geschenk) für einen guten Bekannten gefertigt worden. Dieses Exemplar in dieser hervorragenden Qualität aus der Manufaktur von Daum wird man heute kaum noch finden. Es ist eine wunderschöne Miniaturausführung, eine Antiquität von steigendem Wert. Sie besitzt einen hohen Seltenheitswert und zeichnet sich durch eine eigenwillige künstlerische Creation aus der früher Schaffensperiode von Daum aus.  Die Lampe wurde restauriert, sie ist voll funktionsfähig. Der Erhaltungszustand ist sehr gut, der Zeit entsprechend. Die originale Petroleumlampe in der gefälligen Miniaturausführung trägt musealen Charakter und ist der frühen Belle Epoque zu zurechnen.

 

Verkaufspreis:  Auf Anfrage  (mit Diff)

 

Klick vergrößern

Nr. 8  Tischlampe

          gemarkt: Noverdy France

 

Die Montage der Leuchte ist aus Schmiedeeisen (fer forgè) gefertigt welches glühend gehämmert und getrieben ist. Aus einem rund geformten Stand, gehen drei Halterungen nach oben. Die Zwischenräumen sind mit rankenförmigen floralen Blattwerk dekoriert. Darauf ist die im Vierpaß gekniffene Tulipes aus Überfangglas befestigt, die der Lampen ihr eigenwilliges schlichtes Erscheinungsbild und die herrliche Illumination gibt. Der Kunstschmied hat diese Montage aufwendig und detailliert gearbeitet.

 

Das Glas der Tischlampe stammt aus der Cristallerie von Jean Noverdy aus Dichon der zeitgleich mit den Künstlern der Ecole de Nancy, Daum oder Schneider, seine Glaskunstwerke schuf. Das Design diese Glases besticht durch sein elegantes schlichtes Erscheinungsbild und bildet im Einklang und  Zusammenspiel mit der fein gearbeiteten fer forgè Montage, ein überaus geschmackvolles Gesamtkunstwerk.

 

Die Leuchte ist in altersgemäß sehr gutem Zustand, das Glas weist keinerlei Beschädigungen auf. Die Verkabelung wurde erneuert. Die Höhe der Leuchte beträgt 31 cm

 

Die Tischlampe ist eine ausgesuchte Antiquität, die den Kenner begeistert. Die gesamte Komposition läßt die Hand des erfahrenen Künstlers erkennen. Ein stetiger Wertzuwachs ist bei dieser Qualität der Lampe immer zu erwarten.

 

Frankreich, um 1900

 

Verkaufspreis:   Verkauft

Klick vergrößern

Nr. 9  Jugendstil-Tischlampe,

          gemarkt und sign.  G.V. de Croismare

 

Originale Jugendstil-Lampe aus der Manufaktur Grandes Verreries de Croismare et Verreries d`Art Muller Frères Rèunies in Lunèville. Überfangglas mit Pulvereinschmelzungen, mehrfach überfangen, viereckiger Stand, florale Dekoration mit Blattwerk, fer forgè Montage, sehr guter Erhaltungszustand, der Zeit entsprechend, elektrifiziert und restauriert. H: 33 cm

Frankreich, nach 1920

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage, mit "Diff" Besteuerung

Klick vergrößern

Nr. 10  LÜSTER, gemarkt:

            Verrerie Muller Freres Luneville, blankgeätzt

 

Seltener außergewöhnlicher und prächtige dekorativer originaler Jugendstil-Lüster aus der Cristalleries Mueller Freres in Luneville. Drei seitlich angehängte Tulipes und die mittig angeordnete große Vasquè mit 40 cm Durchmesser, prägen das Erscheinungsbild des Lüsters. Sehr schöne künstlerisch gestaltete florale fer forgè Montage gehämmert und glühend getrieben, die die Hand eines erfahrenen Kunstschmiedes erkennen läßt. Zumeist stammen diese dem Vorbild aus der Natur nach empfundenen Arbeiten, aus der Manufaktur von Edgar Brandt dem wohl bekanntesten Kunstschmied seiner Zeit. Dekoriert wurde der Lüster mit Früchten und  Blattwerk des wild wachsenden Kirschbaum der vorwiegend in den Hohen Vogesen angetroffen wird. Die einzelnen Glasteile wurden in der für den Jugendstil typischen Fertigung aus Überfangglas, welches mehrfach überfangen (verschiedene in separaten Arbeitsgängen aufgebrachte Glasschichten) ist, hergestellt. Jedes Element wurde mit der Signatur (blanckgeätzt) des Künstlers versehen, aus dessen Cristallerie in Frankreich der Lüster stammt. 6 beleuchtete Brennstellen lassen den Lüster in seiner ganzen erhabenen Schönheit erstrahlen.

Dieser Lüster in der uns vorliegenden sehr gelungen künstlerischen Gestaltung, dürfte seines gleichen suchen. Es wurden auch damals schon Lüster in dieser Größe, Qualität und mit den typischen Farben nur in kleinen Stückzahlen gefertigt, die einem bestimmten Kundenkreis vorbehalten waren. Der Lüster ist in einem hervorragenden restauriertem Zustand und eine Augenweide für jeden Kunstliebhaber, eine Antiquität von ständig steigendem Wert. Die Elektrifizierung wurde erneuert. H: ca. 90 cm, der Durchmesser beträgt ca. 63 cm

 

Lampen und Leuchten aus der Cristallerie Mueller Freres in Luneville sind heute gesuchte Objekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Epoche die jedoch auch noch heute ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen.Ein jeder Besucher wird Sie um dieses prächtige Exemplar beneiden. Als signierte Antiquität gehört diese Lampe zu den Modellen mit stetig ansteigendem Wert. Von ihrer Schönheit angetan, sucht diese Leuchte ihresgleichen und zieht einen jeden Betrachter stets in ihren Bann.

 

Frankreich, um 1900

 

Verkaufspreis:  Auf Anfrage  (mit Diff)   

Klick vergrößern

Nr. 11  LÜSTER

            gemarkt:  Verrerie d`Epinay-Schneider,

 

Seltener undaußergewöhnlicher prächtiger dekorativer originaler      Jugendstil-Lüster aus der Verrerie d`Epinay-Schneider.  Drei seitlich  angehängte in paariger Ausführung gestaltete Volutenarme mit jeweils 2  Tulipes und die mittig eingelegter Vasquè prägen das Erscheinungsbild dieses exklusiven Lüsters. Sehr schöne gestaltete florale  Bronce-Montage die die Hand eines erfahrenen Künsthandwerkers erkennen lässt, feuervergoldete Dekoration mit Blumen und Blattwerk im Genre der Ecolè des Art Nouveau in Nancy der letzten Jahrhundertwende. Alle Teile innenliegend gestempelt "Model Deposè" Nr. AP 340, 260, 106. Die einzelnen Glasteile wurden in der für den Jugendstil typischen Fertigung aus Überfangglas, welches mehrfach überfangen (verschiedene in separaten Arbeitsgängen aufgebrachte Glasschichten) ist, hergestellt. Jedes Element wurde mit der Signatur (goldfarbig in Schwarzlot ausgetrieben) des Künstlers versehen, aus dessen Cristallerie in Frankreich der Lüster stammt. 9 beleuchtete Brennstellen lassen den Lüster in seiner ganzen erhabenen Schönheit erstrahlen.

 

Dieser Lüster in der uns vorliegenden einzigartigen gelungen künstlerischen Gestaltung, dürfte seines gleichen suchen. Es wurden damals in der Verrerie d`Epinay-Schneider, Lüster in dieser exellenten Qualität  nur in kleinen Stückzahlen gefertigt, die einem bestimmten Kundenkreis vorbehalten waren. Der Lüster ist in einem hervorragenden restauriertem Zustand und eine Augenweide für jeden Kunstliebhaber, eine Antiquität von ständig steigendem Wert. Die Elektrifizierung wurde erneuert und teilweise mit der Fassung E 14 die der heutigen Europanorm entspricht, versehen.  Die Höhe beträgt 83 cm und der Durchmesser 7O cm.

 

 

Als Antiquität aus der namhaften Verrerie d`Epinay-Schneider, ist diese Jugendstil-Lampe in der Pate de Verrè  Ausführung ein besonderes Exemplar von ständig steigendem Wert. Solche Leuchten besitzen in unserer heutigen Zeit Seltenheitswert, sie sind im freien Verkauf auf dem internationalen Antiquitätenmarkt kaum noch zu finden. Diese prunkvolle Ausführung stellt ein ausgesprochenes schönes Exemplar mit einer exklusiven Ausstrahlung dar. Dieser Lüster wird mit Sicherheit zum bevorzugten Blickfang werden, durch seine klassische Schönheit ein entsprechendes Ambiente verbreiten und einen jeden Betrachter verzückt in seinen Bann ziehen.

 

Frankreich, um 1900

 

Vgl. dazu ständige Ausstellung des Art Nouveau im Musèe de I´Ecole de Nancy Elsaß Lothringen

 

 Verkaufspreis:  In eine private Sammlung abgegeben

 

 

Klick vergrößern

Nr. 12  LÜSTER,

gemarkt: Rethondes (Blankgeätzt)

 

Seltener außergewöhnlicher und prächtiger dekorativer Lüster aus der Cristalleries Rethondes/Oise in der Nähe von Compiègne. Überfangglas mit Pulvereinschmelzungen, mehrfach überfangen, große Vasquè mittig eingebettet, seitliche Volutenarme. Daran angehängt sechs Tulipes, alle Glasteile sind auf der Wandung blankgeätzt bezeichnet. Reichhaltige fer forgè Montage, glühend gehämmert und getrieben, getreppte Aufhängung, rosettenförmiger Deckenabschluß, 9 beleuchtete Brennstellen mit originalen B22 Fassungen . Restauriert und neu elektrifiziert, sehr guter Erhaltungszustand, der Zeit entsprechend. 

 

Diese Lüster ist ein Zeitdokument des späten Jugendstil im Übergang zum frühen Art Deco. was seines Gleichen sucht. Die Erhabenheit der 9 fachen Illumination und das gesamte Erscheinungsbild läßt den Lüster in seiner ganzen Schöheit wieder erstrahlen. Ein Blickfang für jeden Kenner und sein Eigentümer kann sich glücklich schätzen ein solches Prachtstück sein Eigen zu nennen. Ein jeder Besucher wird "Sie" darum beneiden. 

 

H: 100 cm, Durchmesser: 60 cm

 

Die Leuchte aus der Cristalleries et Verreries Rethondes, ist mit 6 Tulipes und 9 "Brennstellen" als gemarktes Stück ein ganz exquisites und seltenes Exemplar. Sie gehört zu jenen Lampen die einen stetigen Wertzuwachs zu verzeichnen haben. Ihre etravagante Schönheit wird jeden Betrachter in ihren Bann ziehen und den Liebhaber begeistern.

 

Verkaufspreis: Auf Anfrage  (mit Diff)

Klick vergrößern

 

 

Nr. 13  LÜSTER,

            gemarkt und bez. Muller Freres

 

hervorragend gestalteter Lüster aus Überfangglas mit Pulvereinschmelzungen, mehrfach überfangen. Große mittig platzierte Vasquè (36 cm) mit drei seitlichen Voluten. Daran angehängt die Tulipes. Alle Glasteile sind mehrfach überfangen in den Farben blau, rosè, braun, gelb und bewölkt. Sie tragen die Signatur (blankgeätzt) einer zur damaligen Zeit sehr bekannten Cristallerie.  Reichhaltige feuervergoldete Broncemontage mit innenligendem Prägestempel. dekoriert mit floralem Blattwerk und Blüten. angelehnt an die Arbeiten von Edgar Brandt. Sehr schöne dekorative Arbeit aus der Cristallerie Muller Freres aus Luneville, im Genre der Ecolè de Nancy um die letzte Jahrhundertwende. Die meisterhafte edle Machart ist vergleichbar mit Kunstwerken u.a. von Schneider, Lorrain-Verreries d`Art, Andre Delattè oder Daum. Vergleichbare Modelle befinden sich im Musèe des Beaux-Arts in Luneville und Musèe de I`Ecolè de Nancy. 6 fach illuminiert, sehr guter und originaler Erhaltungszustand, der Zeit entsprechend. Restauriert und neu elektrifiziert mit der Originalfassung E 27, exklusive Ausführung, H = 65 cm, Durchmesser = 54 cm.

 

Frankreich, nach 1900

 

Dieser Lüster in der uns vorliegenden sehr gelungen künstlerischen Gestaltung, dürfte seines gleichen suchen. Es wurden auch damals schon Lüster in dieser Qualität mit den typischen Farben nur in kleinen Stückzahlen gefertigt, die einem bestimmten Kundenkreis vorbehalten waren. Der Lüster ist in einem hervorragenden restauriertem Zustand und eine Augenweide für jeden Kunstliebhaber, eine Antiquität von ständig steigendem Wert.  

Lampen und Leuchten aus der Cristallerie Mueller Freres in Luneville sind heute gesuchte Objekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Epoche die jedoch auch noch heute ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen

 

Verkaufspreis:  Auf Anfrage (mit Diff)

 

Klick vergrößern

Nr. 14  Jugendstil-Wandapplique

             gemarkt:  Muller Freres, Nadelätzung 

 

Seltene außergewöhnlich und prächtige dekorative originale Jugendstil-Appliquen aus der Cristalleries Mueller Freres in Luneville, France. Sehr schöne künstlerisch gestaltete florale fer forgè Montage die die Hand eines erfahrenen Kunstschmiedes erkennen lässt. Das eingelegte geteilte Obuè wurden in der für den Jugendstil typischen Fertigung aus Überfangglas, welches mehrfach überfangen (verschiedene in separaten Arbeitsgängen aufgebrachte Glasschichten) ist, hergestellt. Das Glasteil wurde mit der Signatur (feine Nadelätzung) des Künstlers versehen, aus dessen Cristallerie in Frankreich die Applique stammt. Die beleuchtete Brennstelle läßt die Lampen in seiner ganzen erhabenen Schönheit erstrahlen.

 

Diese Leuchten in der uns vorliegenden sehr gelungen künstlerischen Gestaltung, dürfte seines gleichen suchen. Die Appliquen sind ist in einem hervorragenden restauriertem Zustand und eine Augenweide für jeden Kunstliebhaber, eine Antiquität von ständig steigendem Wert. Die Elektrifizierung wurde erneuert mit E 14 Fassung und entspricht den heutigen Anforderungen.

H: 16 cm, obere Breite 16 cm

 

Lampen und Leuchten aus der Cristallerie Mueller Freres in Luneville sind heute gesuchte Objekte und Zeitzeugen einer längst vergangenen Epoche die jedoch auch noch heute ihren strahlenden Glanz nicht verloren haben. Sie sind wahre Schmuckstücke, die jedem Raum ein besonderes und reizvolles Ambiente verleihen.

 

FRANKREICH, nach 1900

 

Verkaufspreis auf Anfrage  (mit "Diff")

 

 

 

 

      

 

 

 

 

 

Klick vergrößern

Nr. 15  LÜSTER, sign. Muller Freres Luneville

 

Dieser Lüster ist ein extravagantes Exemplar aus der Cristalleries Muller Freres. In gleicher Zeit mit den Jugendstilkünstlern der Ecolè de Nancy Daum, Gallè, Schneider und anderen Vertretern, schufen sie ihre beeindruckenden Kunstwerke aus Glas und Metall (fer forgè). Dieser hier angebotene Lüster gehört zu den besonders schönen Stücken und dürfte heutzutage in dieser Qualität nicht mehr zu finden sein. Das Glas trägt ein passendes Design, welches mit den übrigen Elementen eine passende Komposition eingeht. Vom Deckenbaldachin gehen vier doppelseitig parallel angeordnete Rundstäbe nach unten. Diese halten den graziösen und mächtigen Lampencorpus welcher mit Blattwerk und Früchten der wild wachsenden Weinreben des Elsaß dekoriert ist, eine gerne verwendete Symbolik des Jugendstil. Illuminiert ist der Lüster mit fünf Tulipes, wovon eine mittig angeordnet ist. Alle Glasteile tragen die Signatur der Manufaktur Muller. H: 100 cm Durchmesser: 66 cm.  

 

Die Elekrtifizierung wurde erneuert und mit der Europanormfassung E 14 versehen. Damit ist der Lüster schon für die Zukunft gerüstet.

 

Als signierte Antiquität ist diese Lampe ein Stück mit stetig ansteigendem Wert. Der Lüster ist von eleganter Schönheit, die Erscheinung wahrhaft prunkvoll. Er ist ein typischer Vertreter seiner Zeit, der Jugendstilepoche. 

 

Verkaufspreis  Auf Anfrage  (mit Diff)

Klick vergrößern

Nr. 16 LÜSTER, bez. DANY L 65

 

Phantastische Art Deco Lampe, signiert DANY L 65, Frankreich um 1930

Die Montur der Leuchte besteht aus fein gegossener Bronce. Die Deckenrosette, die im gleichen Stil geformten Halterungsverbindungen für die Lampenschale und nicht zuletzt die eigentliche Lampenschale selber sprechen mit ihrer aufwendigen Ornamentierung für den außerordentlich guten künstlerischen Geschmack. Die Glasschale stammt aus der Manufaktur in Nancy, gefertigt von Daum, der durch seine großartigen Glas- und Lampenkreationen Weltruhm erlangte. Das Glas ist von hochwertigster Qualität und die Ornamente zeigen die Nadelzweige und Tannenzapfen der bekannten mächtigen Tannenbäume aus den hohen Vogesen. Die hier abgebildeten Motive kommen gestochen scharf und herrlich plastisch hervor. Die Lampe ist ein klassisches Meisterwerk aus der Cristalleries Daum-Nancy, Modellreihe L65.

Die Leuchte ist altersgemäß in einem sehr gutem Zustand, das Glas ist innenliegend signiert mit DANY (Daum-Nancy) L65. Die Elektrik ist in einem einwandfreien Zustand.

Illuminiert wird die Lampe mit drei innenliegenden Birnen, wodurch eine sehr gute und ausreichende Beleuchtung erreicht wird. Die Höhe der Lampe beträgt 80 cm, der Durchmesser 35 cm.

Die Leuchte aus der Cristalleries Daum-Nancy, ist als signiertes Stück ein ganz exquisites und seltenes Exemplar. Sie gehört zu jenen Lampen die einen stetigen Wertzuwachs zu verzeichnen haben. Ihre etravagante Schönheit wird jeden Betrachter in ihren Bann ziehen und den Liebhaber begeistern.

 

Verkaufspreis:  Auf Anfrage  (mit Diff)